Schwimm-Estriche aus Gussasphalt

Im Wohnungsbau beim Neubau und bei Altbausanierungen wird Gussasphalt als schwimmender Estrich eingesetzt. Gussasphaltestrich benötigt keine Trocknungs- oder Abbindezeiten, er ist kurz nach dem Einbau begehbar und benutzbar. Außerdem wird durch den Gussasphalt keine zusätzliche Feuchtigkeit in das Bauwerk gebracht, im Gegenteil trocknet der heiße Gussasphalt das Mauerwerk aus. Auf den Gussasphaltestrich können alle Arten von Bodenbelägen aufgebracht werden, spezielle Beschichtungen sind ebenfalls möglich.

Gussasphaltestrich verbessert die Trittschalldämmung um bis zu 14 dB(A) und ist besonders fußwarm. Die Einbaudicke liegt zwischen 25 und 35 mm und ist dadurch besonders dort geeignet, wo geringe Einbauhöhen gefordert sind.

Gussasphalt wird fugenlos verlegt, ist schwer entflammbar und praktisch nicht brennbar. Gussasphaltestrich enthält keine umweltbelastenden Zusätze und ist auch in Biohäusern verwendbar. Gussasphalt kann auch als Heizestrich eingesetzt werden. Es ist keine Aufheizphase erforderlich.

Die wichtigsten Merkmale des Gussasphaltestrichs:

  • Schnelle Nutzbarkeit (wichtig für kurze Bauzeiten)
  • Gute Wärmedämmung
  • Gutes Raumklima

 

 

Vorteile von Gussasphalt:

  • extrem belastbar
  • langlebig
  • schnell nutzbar
  • staubfrei
  • geruchlos
  • tausalzbeständig
  • verschleißfest
  • wasser- und chemikalienbeständig
  • brandsicher
  • wasserdicht
  • wurzelhemmend
  • fugenlos
  • vollständig wiederverwendbar